Rektusdiastase

Über dieses magische Wort könnte ich nahezu ein ganzes Buch schreiben. Es begleitet mich seit über 17 Jahren in der Therapie uns es gibt unzählige Mythen dazu.

Eine Rektusdiastase ist die Separation der geraden Bauchmuskeln. Die geraden Bauchmuskeln verlaufen vom Brustbein bis hin zum Schambein und teilen sich in eine linke und eine rechte Seite. Die linke und rechte Bauchwand sind verbunden mit einer
bindegewebigen Struktur Namens Linea Alba. Die Linea Alba kann sich während der Schwangerschaft dehnen und ‚auseinander‘ reißen (insbesondere durch die hormonellen Veränderungen erweicht dieses Gewebe). Die Rektusdiastase kann eigentlich jederzeit auftreten, im besonderen merkt man es aber nach der Schwangerschaft, wenn die Bauchwand an Spannkraft verloren hat und diese ‚dünne bindegewebige Schicht‘ (Linea Alba) keinen adäquaten Halt mehr gibt. Stabilität für den Rumpf aber auch Stabilität für die
inneren Organe.

Was ist also normal oder üblich? Ein kleiner Spalt in der Mitte ist üblich und passiert in jeder Schwangerschaft, es gibt Rektusdiastasen die schließen sich schnell wieder ohne großem Zutun, die Mehrheit merkt aber diesen Verlust an Spannkraft und eine Öffnung in dieser Mitte (Mittellinie).

Alles über 2cm oder mehr als eine zwei Finger Breite kann als Rektusdiastase bezeichnet werden.

Was ist aber nun das Problem mit dieser Öffnung?

Der Verlust der vorderen Spannkraft der Bauchwand führt oftmals zu mehr Druck in der unteren Passage, dem Beckenboden.

Weiters kann es zu folgenden Problemen kommen:

  • Beckenboden Schmerzen (Druckgefühl nach unten)
  • Organsenkungen
  • Schambeinschmerzen
  • ISG-Probleme (Iliosakralgenlenk)
  • Rückenschmerzen
  • Inkontinenzen (Rektale- oder UrinInkontinenz)
  • Hernien
  • Verstopfung (oftmals sieht man die Bewegungen der Darmperistaltik)
  • ‚Schwangerschaftsbauch‘ der nach der Schwangerschaft nicht mehr weg geht

Sollte man eine Rektusdiastase haben, bitte auf folgende Übungen aufpassen bzw. sich von der jeweiligen Beckenboden Therapeutin erklären lassen:

  • Sit-ups
  • Crunches
  • Schwere Belastungen/ Einkauf tragen etc…
  • Übungen die Rückbeugen beinhalten, gewisse Pilates Übungen, Scissors etc….

Weitere Therapieangebote